Zum Inhalt springen

Fachpraktiker/in für KFZ-Mechatronik

Berufsbeschreibung:

Fachpraktiker/in für Kfz-Mechatronik halten Kraftfahrzeuge aller Art instand, damit diese verkehrssicher bleiben. Sie suchen und beheben Fehler. Das können beispielsweise Fehler an der Elektronik oder der Mechanik sein. Dazu benutzen sie Messgeräte, Prüfgeräte und Schaltpläne.

Fachpraktiker/innen für Kraftfahrzeugmechatronik führen die vorgesehene Inspektionen durch, wechseln die Reifen, das Öl oder die Bremsflüssigkeit. Sie planen Aus- und Umrüstungs-Arbeiten und führen sie durch. Die Beratung von Kunden und die selbständige Durchführung standardisierter Wartungs-, Prüf- und Einstellarbeiten gehören zur täglichen Arbeit. Fachpraktiker/innen sind Sie in der Lage, die Funktion von eingebauten und nachgerüsteten Fahrzeugteilen zu erklären.

Ausbildungsinhalte:

  • Umgang mit den üblichen Geräten und Prüfinstrumenten der Kraftfahrzeugtechnik in einer modernen Werkstatt
  • Erwerb der Fähigkeit, Inspektionen anhand der Wartungsvorgaben des Herstellers selbständig ausführen zu könne
  • Anwendung von Schaltplänen und das Prüfen elektrischer Leitungen und Sicherungen
  • mehrwöchige Praktika in Betrieben ergänzen Ihre Ausbildung.   

Anforderungen

  • technisches Interesse und manuelles Geschick
  • Erkennen technischer Zusammenhänge in der KfZ-Technik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Körperliche Beweglichkeit
  • Hohe Zuverlässigkeit

Fachpraktiker/in für KFZ-Mechatronik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung nach dem Berufsbildungsgesetz (§ 42m HWO).

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.