Zum Inhalt springen

Wir sind dabei: VAmB - Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken

Ausbildung zum Drucker

Was ist Verzahnte Ausbildung?

Die Ausbildung in einem Berufsbildungswerk ist gut. Den Jugendlichen fehlt aber oft der Kontakt zur betrieblichen Praxis. Deswegen ist der Einstieg in das erste Arbeitsverhältnis oft schwierig, trotz einer erfolgreich abeschlossenen Ausbildung.

Hier setzt die Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken (VAmB) an: Die Jugendlichen absolvieren mindestens sechs Monate ihrer praktischen Ausbildung direkt in Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Sowohl die Jugendlichen als auch die Unernehmen werden während der Zeit durch die Berufsbildungswerke unterstützt. Die Ausbildung wird dadurch betriebsnäher. Die Chancen der Jugendlichen, nach Abschluss der Ausbildung einen Arbeitsplatz zu finden, werden besser.

Die Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken ist ein Beitrag zur Inklusion behinderter Menschen in die Gesellschaft. Firmen öffnen sich für die Ausbildung behinderter Menschen. Berufsbildungswerke bieten ihre spezielle Unterstützung auch außerhalb des BBW an.

Verzahnt heißt: Räder greifen ineinander. Das Rad Berufsbildungswerk bietet eine systematische Vorbereitung auf die Berufstätigkeit. Das Rad Unternehmen vermittelt wichtige Praxiserfahrung. Von dieser Kooperation profitieren alle: Die Jugendlichen, die Unternehmen und das BBW.

VAmB-Flyer zum downloaden:

Mehr Informationen zur Verzahnten Ausbildung im BBW Winnenden erhalten Sie bei unserem VAmB-Koordinator:

Matthias Dettenberg

Abteilungsleiter Barrierefreie Ausbildung

Matthias Dettenberg
Integrationsberater (EU)
Dipl.-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH)
Elektromaschinenbauer

Telefon 07195 695-2224
Mobil 01511 4864753
matthias.dettenbergpaulinenpflegede