Zum Inhalt springen

Fallbeispiele

Iris

Iris hat die anspruchsvolle Ausbildung zur Technischen Zeichnerin mit gutem Ergebnis abgeschlossen. Das wäre an sich vielleicht nichts Besonderes, aber Iris ist seit Geburt gehörlos. Sie hat ihre Ausbildung in einem regulären Ausbildungsbetrieb gemacht und die Regelberufsschule besucht.

Wie kann das klappen? Einmal durch Iris‘ Person und Fähigkeiten: sie sieht sehr gut vom Mund ab, ist hoch motiviert und ehrgeizig. Außerdem waren ihre Ausbilderin und die Berufsschullehrer bereit, sich auf eine gehörlose Auszubildende einzulassen.

Dazu hat sie noch Unterstützung durch bibs bekommen. Ein Lehrer des Sonderpädagogischen Dienstes informierte die Lehrer in der Berufsschule über Iris‘ Hörschädigung und eine bibs-Fachberaterin begleitete Iris im Ausbildungsbetrieb, besprach regelmäßig den Ausbildungsverlauf und organisierte Dolmetschereinsätze für Betriebsversammlungen. Für die Abschlussprüfung setzten sich alle an der Ausbildung Beteiligten zusammen und überlegten, welche Bedingungen Iris braucht, um aufgrund ihrer Behinderung keinen Nachteil zu den anderen Azubis zu haben. Dies wurde im Nachteilsausgleich festgeschrieben und bei der Prüfung umgesetzt.