Zum Inhalt springen

Wohngruppe für seelisch behinderte junge Menschen

Unser Konzept

Alle jungen Menschen bewohnen ein Einzelzimmer. Das Haus bietet die Möglichkeit der Binnendifferenzierung in Form von Einzelbetreuungen, Kleingruppen und Gesamtgruppe. Die räumliche Aufteilung der Zimmer erlaubt eine Abgrenzung zwischen dem Wohnbereich der jungen Frauen und der jungen Männer. Es können 6 junge Menschen im Alter von 13 – 18 Jahren aufgenommen werden.

Die Gruppe bietet Hilfen zur Erziehung als Betreuung über Tag und Nacht an 365 Tagen nach § 35a in Verbindung mit § 41 SGB VIII an. Die jungen Menschen kommen aus unterschiedlichen Familienverhältnissen und sozialen Schichten. Die Betreuung wird von ausgebildeten MitarbeiterInnen, die sich intensiv mit der Problematik befasst haben, gewährleistet.

Die jungen Menschen weisen in der Regel tiefgreifende seelische Verletzungen auf, weil sie nur eine desorganisierte Bindung zu ihren Bezugspersonen aufgebaut haben, elementare Bedürfnisse nach Zuwendung und Fürsorge nicht befriedigt wurden, sie körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren und sie diese Erfahrungen in ihrer Entwicklung so stark beeinträchtigt haben, dass sie traumatisiert wurden und von einer seelischen Behinderung bedroht bzw. seelisch behindert sind.

Die klassifizierten Störungen finden ihren Ausdruck in:

  • selbstverletzendem Verhalten,
  • Eigen- und Fremdgefährdung,
  • latente Suizidalität, Desorientierung,
  • Panikattacken,
  • Depressionen,
  • posttraumatischen Belastungsstörungen,
  • Unvermögen, soziale Kontakte eingehen und gestalten zu können,
  • massive familiäre Beziehungskonflikte,
  • gravierende Störungen der Lern- und Leistungsfähigkeit und
  • Dissozialität.

Bei Aufnahmeanfragen wird geprüft, ob der junge Mensch mit seiner seelischen Behinderung  innerhalb der aktuellen Gruppen-konstellation betreut werden kann. Nicht aufgenommen werden junge Menschen mit einer akuten stofflichen Abhängigkeitserkran-kung und chronischer Suizidalität.

Ziele des Leistungsangebotes

Menschen sollen sich psychisch stabilisieren und lernen, mit ihrer Einschränkung umzu-gehen, insbesondere mit den manifesten Symptomen, damit sie ihrem Alter entsprechend an den für sie wesentlichen Lebensbereichen teilhaben und zu einem selbständigen, gemeinschaftsfähigen und eigenverantwortlichen Erwachsenen heranreifen können. Vorrangig geht es bei dieser Altersgruppe um die Themen Identität, Familie, Gruppe der Gleichaltrigen (Freunde, Schulkameraden, Clique) und Schule / Ausbildung / Arbeit.

Dabei bieten wir an:

  • einen sicheren Ort,
  • sozialpädagogische Gruppenarbeit,
  • Elternarbeit,
  • erlebnis-/freizeitpädagogische Maßnahmen,
  • Erarbeitung individueller Ziele und
  • strukturierter Alltag

Kontakt und Anfahrtsskizze

Jugendhilfeverbund IWG "Haus 20"
Friedrich-Jakob-Heim-Str. 20
71364 Winnenden
eMail: jhviwghaus20paulinenpflegede

Loni Reisser-Kriesel

Loni Reisser-Kriesel

Tel.: 07195 / 695-6604
eMail: loni.reisser-krieselpaulinenpflegede