Zum Inhalt springen

Inklusion ist eine „Win-Win-Situation“

|   PP

Die „Offenen Angebote“ der Paulinenpflege Winnenden schaffen für Menschen mit Behinderung Kontakte zu Vereinen im Rems-Murr-Kreis.

Bekannt sind die „Offenen Angebote“ der Paulinenpflege Winnenden vor allem durch den „Dr‘ Treff“, der unter der Woche regelmäßig für Menschen mit Behinderung aus dem Großraum Backnang geöffnet hat. Doch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort haben weit mehr im Angebot. Ihnen liegt die Inklusion der Menschen mit Behinderung am Herzen und sie gehen mit ihren Angeboten auch raus aus den Räumen im Untergeschoss der Alten Post“ in Backnang. Hier wird auch die Kooperation mit Vereinen im Rems-Murr-Kreis großgeschrieben.

 So gab es vor kurzem spannende Begegnungen beim K.K. Schützenverein e.V 1924 Zell bei Oppenweiler. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin in den „Offenen Angeboten“ ist selbst Mitglied in diesem Schützenverein und hatte den Kontakt hergestellt. 

Zwölf Teilnehmer aus den Wohngruppen der Paulinenpflege und den ambulant betreuten Wohnangeboten wurden von drei Schützenvereins-Mitgliedern erwartet. Diese weihten die Menschen mit Behinderung mit viel Begeisterung und Geduld in die Kunst des Bogenschießens ein. Eine Stunde lang konnten sie sich am Bogenschießstand ausprobieren. 

 Für die Paulinenpflege-Mitarbeiter Petra Kaltwasser und Oliver Knell ist diese Aktion mehr als sportliche Ertüchtigung: „Es ist super, wenn wir mit unseren Angeboten zur Inklusion beitragen können. Durch diese Begegnungen über den Sport werden Barrieren abgebaut und unsere Klienten knüpfen Kontakte, die oft auch nachhaltig sind. Inklusion ist somit eine Win-Win-Situation für die Vereine und für unsere Klienten“. Dass dies nicht nur Theorie ist, zeigt sich ganz besonders an diesem Tag:  Bei einem gehörlosen Klienten aus der Paulinenpflege ist die Begeisterung der Vereinsmitglieder für diesen Sport nämlich so übergesprungen, dass er voraussichtlich Mitglied im Schützenverein wird. Er entdeckte beim Bogenschießen ganz neue Talente bei sich.

 Auch alle anderen Teilnehmer waren sehr angetan und freuten sich auf weitere Begegnungen beim anschließenden Grillen auf dem Vereinsgelände an der Murr. Vereinsmitglieder, Paulinenpflege-Mitarbeiter und die Menschen mit Behinderung waren sich einig, dass dies nicht letzte Aktion mit dem Schützenverein war.

Zurück