Zum Inhalt springen

Integration kann auch viel Spaß machen!

Sozialpädagogen der Paulinenpflege Winnenden ermöglichen in der Gemeinschaftsunterkunft Winnenden-Schelmenholz jeden Freitag erlebnispädagogische Angebote. Dabei helfen Sponsoren.

Es geht ganz schön rund, wenn Klaus Strohmaier, Stefanie Müller, Jordanka Pirovska-Stini und Andrea Oelsner-Petz in der Gemeinschaftsunterkunft Winnenden-Schelmenholz auftauchen. Dann wissen die Flüchtlingsfamilien in der Gemeinschaftsunterkunft: Der Freitagnachmittag ist gerettet!

Das Erlebnispädagogik-Team der Paulinenpflege Winnenden bietet mit Unterstützung von Sponsoren seit Oktober 2016 (damals noch in der Gemeinschaftsunterkunft Saffrichhof Weinstadt) Aktionen für Flüchtlingskinder zwischen 5 und 14 Jahren an. Mit dem Umzug der Flüchtlinge vom Saffrichhof nach Winnenden sind auch die Erlebnispädagogen mit "umgezogen".

Auf dem Programm standen von Anfang an Kennenlern-, Geschicklichkeits- und Sportspiele ebenso wie Drachenbau und Schmuckbasteln. Auch beim Salzteigkneten und Weihnachtsplätzchenbacken war die Stimmung immer fröhlich und ausgelassen. Die Kinder sind für alles offen und dankbar für jede bunte Freizeitaktion. Meist sind 15 und 20 Kinder pro Freitagnachmittag mit Begeisterung dabei, manchmal machen auch interessierte Flüchtlings-Eltern mit.

Auch nach dem Umzug nach Winnenden-Schelmenholz blieben die Aktionen abwechslungsreich: Hier werden bunte Plakate gemalt, Sterne und Poi`s gebastelt, Kooperationsspiele gemacht, in der Turnhalle getobt und Schlittschuh gelaufen. "Die Kinder können es kaum erwarten, bis es los geht. Sie strahlen über beide Ohren. Da macht es richtig Spaß, dort zu arbeiten", erzählt Andrea Oelsner-Petz. Dabei geht es aber nicht nur um Spiel und Spaß, nebenbei wird auch noch deutsch gelernt und das hochmotiviert und freiwillig.

Und nicht nur das: Integration bedeutet in diesem Projekt auch Begegnungen mit deutschen Kids. "Da wir als Sozialpädagogen im Rahmen der flexiblen ambulanten Hilfen auch regelmäßig deutsche Familien besuchen und unterstützen, haben wir dort nachgefragt, ob die Kids nicht am Freitagnachmittag nach Winnenden kommen wollen. Dieses Angebot wird von einigen deutschen Familien angenommen und jetzt begegnen sich deutsche, syrische und afghanische Kinder", berichtet Klaus Strohmaier. Dadurch findet Integration in spielerischer Form statt, die allen Beteiligten viel Spaß macht. Unterstützt werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Paulinenpflege Winnenden zudem von Jonathan Göhler, der sich ehrenamtlich in diesem Projekt engagiert.

Möglich sind die erlebnispädagogischen Angebote nur dank der Sponsoren (Allianz AG, Diakonisches Werk Württemberg und Internationale Diakonie). Diese Mittel sind leider bald aufgebraucht.

Wer also diese ganz besondere Integrationsarbeit für Refugees gerne unterstützen will, kann sich gerne jederzeit an den Koordinator der Erlebnispädagogik in der Paulinenpflege Winnenden Fabian Fälchle wenden - die Kontaktdaten finden Sie hier!